E-Mail-Marketing 2017-07-04T19:46:06+00:00

E-Mail-Marketing

Briefe sind schon lange digital

E-Mail-Marketing ist die digitale Variante des Mailings, das wir noch aus dem guten alten Direktmarketing kennen. E-Mail-Marketing ist also oder kann vielmehr – sofern es Sinn macht – Bestandteil des Online-Marketing eines Unternehmens sein. Es dient dazu, mit Hilfe des Versendens von E-Mails die bestehenden Kundenkontakte weiter auszubauen und zu festigen.

E-Mail-Marketing richtig anwenden

Beim Versenden der E-Mails unterscheidet man im Online-Marketing generell zwischen zwei verschiedenen Herangehensweisen:

E-Mail-Marketing kann sich beispielsweise gezielt an eine einzelne Person richten, dann spricht man von „one-to-one-Kommunikation“. Wenn eine E-Mail an beliebig viele Personen geschickt wird, nennt man das „one-to-many-Kommunikation“.

E-Mail ist nach wie vor das effektivste Kommunikationsmittel im digitalen Marketing-Mix und bietet Unternehmen viele Vorteile. Z.B lässt sie sich personalisieren, der Erfolg ist leicht messbar und E-Mailings sind relativ kostengünstig.

Übrigens: Wird die one-to-many-Kommunikation übertrieben, dann sprechen wir von Spam, der für die Adressaten sehr ärgerlich ist und der zuweilen sogar enormen wirtschaftlichen Schaden anrichten kann!

E-Mail-Marketing versus Newsletter

Moderne Kundenkontaktpflege ist ein fester Bestandteil des Online-Marketing-Instrumentariums. Bei den E-Mailings handelt es sich um den unregelmäßigen Versand von E-Mails, zum Beispiel wenn das Unternehmen auf eine aktuelle Aktion oder ein neues Produkt bzw. eine neue Dienstleistung aufmerksam machen möchte.

Im Unterschied zum E-Mailing steht der in regelmäßigen Abständen erfolgende Newsletter-Versand an die Kunden. Der Newsletter-Versand kann abhängig von der Aktualität der Inhalte (Content) einmal in der Woche oder auch monatlich oder quartalsweise erfolgen. Mit Hilfe der Newsletter informiert das Unternehmen über kundenrelevante Ereignisse, Neuerungen, Aktionen etc.

Damit die gewünschten Erfolge erzielt werden, müssen ausreichende Response-Möglichkeiten (sog. Call-to-Action) wie z. B. Hyperlinks integriert sein, die den Abonnenten auf die entsprechend vorbereitete Landing Page des Unternehmens weiterleiten.

Neben den hier angesprochen Online-Marketing Aspekten wie beispielsweise ein klar strukturierter und professioneller Aufbau und eine ebensolche Gestaltung, sind beim E-Mail-Marketing eine Menge Richtlinien zu berücksichtigen. Um nicht Opfer der berüchtigten „Abmahn-Industrie“ zu werden und dadurch hohe Geldstrafen zu riskieren, darf eine E-Mail zum Beispiel nur an Kunden geschickt werden, die ihre Einwilligung für die Teilnahme am E-Mail-Marketing gegeben haben.

Auch der Weg zur Conversion beginnt mit dem ersten Schritt.